eBook Einblicke Web Traffic total für Webmaster Teil II

Spielt den Zauberlehrling im Bild

 

Oder seid besonders witzig: Der Webmaster als Zauberlehrling zeigt mit dem Zauberstab auf den Schriftzug seiner neuen Page. Mit technischen Effekten zaubert Ihr noch einen Sternen-Blitzer ins Bild. Webmaster sind Kreative, und Kreative dürfen manchmal auch etwas verrückt sein, das nimmt man Ihnen ab. Nur so erreicht Ihr Aufmerksamkeit. Manche Leute provozieren in der Werbung bewusst. Dann wird kontrovers in der Öffentlichkeit über sie diskutiert. Sie sind in aller Munde, auch das ist eine Form von PR.

Postversand/Fax-Versand

Der klassische Postversand von Pressematerial wird immer mehr durch Emails ersetzt. Aber Vorsicht: Im Tagesgeschäft wird oft schon einmal etwas übersehen. Dafür ist das tägliche Pressematerial einfach viel zu viel, als dass man alles noch lesen könnte. Deshalb hat es sich bewährt, zwei- oder dreigleisig zu fahren. Also neben dem Email-Versand auch ruhig noch die klassische Variante des Postversands und/oder Fax-Versands beibehalten. Das hat auch noch einen anderen Vorteil: Mit dem Postversand hat man gleich auch noch eine schriftliche Unterlage, die man eventuell auf Termin legt und einem Redakteur oder freien Mitarbeiter als Termin in die Hand drückt. Wenn man beispielsweise zu einer Pressekonferenz einlädt, auf der man die neue Homepage vorstellen will, braucht die Redaktion die Email nicht mehr als schriftliche Unterlage auszudrucken.

Weniger ist hier nicht mehr

Und es gilt ein klassisches Prinzip: Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Selbst wenn die Notiz, Ankündigung oder der Bericht gleich zweimal im Blatt erscheint. Es schadet auch nichts, zwischendurch mal anzurufen: „Ist meine Pressemeldung angekommen?“ Der alte Satz „Weniger ist mehr“ gilt hier absolut nicht. Und wenn man die Redakteure zu sehr nerven sollte, sagen sie es einem schon.
Nicht immer nur Peanuts

Aber man sollte auch nicht unbedingt ständig mit Peanuts kommen. Das könnte den Ruf „Ach der schon wieder“ provozieren. Bevor man in eine bestimmte Ecke gestellt wird, sollte man lieber zum goldenen Mittelweg greifen. Das heißt: Die Pressekonferenz wirklich nur dann bemühen, wenn man etwas zu zeigen hat, also einen bombastischen Internet-Auftritt, eine neue Homepage mit Preis verdächtigen Ambitionen oder eine Webpage, die für Redaktionen einen tollen Service bietet. Bei Einladungen zur PK immer um Rückmeldung (Zu-/Absage) bitten. Dann kann man Material hinterher schicken oder nachfassen.
Emailing und der Erfolg: Die Headline in der Betreffzeile macht den Unterschied

Im Zeitalter von Internet wird selbstverständlich für Öffentlichkeitsarbeit das Emailing immer wichtiger – und einfacher. Man verschickt per elektronische Post seine Pressemeldungen. Damit aber die gute Message nicht im Wust der Datenflut untergeht, sind hier einige Regeln zu beachten.

Wie machen es Boulevard-Blätter?

Ganz wichtig ist die Betreffzeile. Hier ist der Boulevard-Journalist gefordert. Man mag über Boulevardpresse herziehen wie man will, eins jedoch verstehen diese Redakteure hervorragend: Mit einem Satz oder auch nur mit einem Schlagwort/Slogan den Kern zu treffen und dabei auch noch zu verkaufen. Denn der Erfolg von Boulevardblättern muss sich tagtäglich am Kiosk oder Automaten neu beweisen. Die Schlagzeile macht den Umsatz. Boulevardzeitungen sind reine Verkaufsblätter, keine Abonnement Zeitungen.

So setzen Webmaster eine erfolgreiche Pressemeldung ab

Wenn sich Webmaster dieses Prinzip immer vor Augen halten, dann setzen sie auch eine erfolgreiche Pressemeldung ab. Die Betreffzeile in der Email muss sitzen, und zwar so, dass der Redakteur darüber stolpert und sie öffnet – bingo! Denn damit ist der erste Schritt zum Abdruck, zur erfolgreichen PR der Webmaster für Websites gelungen. Beispiel einer stinknormalen Betreffzeile: „Agentur HauAufDenPutz stellt neue Homepage vor“. – Besser: „Neuer Service für Redaktionen: Hau auf den Putz lädt zur PK“. Oder: „Kölnerinnen sind die Kotaktfreudigsten in der Republik – Agentur stellt Umfrageergebnis vor“. Manchmal braucht man auch ein Vehikel, um eine Präsentation, eine Pressekonferenz erst interessant zu machen.

Die war ein kleiner Einblick  in das eBook. Web Traffic total für Webmaster. Ich hoffe, es hat euch gefallen.

Hier geht es zum eBook: Web Traffic für Webmaster>>>>>>

Hier geht es zum Teil I des eBook Einblickes Web Traffic total für Webmaster>>>>

Melde dich heute noch kostenlos zu meinem Newsletter an und du bekommst noch ein schönes Dankeschön von mir.

Also wo rauf wartest du noch melde dich gleich an.

Jetzt hier klicken und Anmelden>>>>

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen